Donnerstag, 23. Mai 2013

Kartoffelgulasch mit Austernpilzen


Schon öfter bin ich im Alnatura um die wulstigen Austernpilzgebilde mit teilweise beeindruckenden Formen und Ausmaßen herumgeschlichen. Abgesehen davon, dass der Name  - insbesondere für eine Veganerin -  nicht gerade besonders einladend klingt (wer – außer den Franzosen - isst schon gerne Austern? *schüttel*), war ich bisher aus mir unbekannten Gründen außerdem irgendwie immer davon ausgegangen, dass es sich hierbei um Flugware aus dem fernen Osten handelte, die dort unter zweifelhaften Bedingungen von ausgebeuteten chinesischen ArbeiterInnen angebaut wird.

Beim letzten Einkauf zückte ich dann endlich mal mein Smartphone und erfuhr überrascht, dass der Austernpilz zur Familie der Seitlinge gehört, in Deutschland, Frankreich und Italien kultiviert wird und daher auch das ganze Jahr Saison hat
(siehe hier). Auf dem Schildchen im Gemüseregal stand dann auch tatsächlich „Deutschland – demeter“. Na also, dann mal rein in den Einkaufswagen damit!




Aufgrund seiner relativ festen Konsistenz kann der Austernseitling, wie auch der Kräuterseitling, als Fleischersatz verwendet werden (deshalb auch der alternative Name „Kalbfleischpilz“). Man kann ihn deshalb toll anbraten, wie ein Schnitzel panieren, etc. Hier habe ich ihn als „Fleischeinlage“ für ein Gulasch verwendet.

Selbstverständlich kann man das (unverschämt leckere) Gulasch auch einfach ohne Austernpilze machen!

Für 4 Personen:
800 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 grüne
Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
300 g Austernpilze
3 EL Öl
2 EL Paprikapulver
2 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
3 EL Roter Balsalmicoessig
ca. 700 ml Gemüsebrühe
1 EL
Majoran
1 EL Kümmel
1 Lorbeerblatt
Chilipulver,
Salz, Pfeffer
frische Petersilie zum Garnieren


Die Kartoffeln schälen und in etwas größere Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und halbieren. Die beiden Paprikaschoten waschen, die Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Die Austernpilze putzen und in mittelgroße Stücke schneiden.




Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten bis sie anfangen, braun zu werden. Dann die Kartoffeln  dazugeben und ebenfalls anbräunen. Das Paprikapulver und das Tomatenmark dazugeben und alles nochmals kurz anrösten. Dann das Mehl unterrühren und alles mit dem Balsmicoessig ablöschen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, die Knoblauchstücke dazugeben und mit Majoran, dem Lorbeerblatt, Kümmel, Chilipulver (ca. 1 Messerspitze), Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Anschließend die Paprikastücke und die Austernpilze hinzufügen und alles nochmals weitere 15 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie bestreut servieren. Dazu passt Baguette und veganer Rotwein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...