Sonntag, 4. November 2012

Soja-Rinderfilets mit Kürbis-Kartoffelpüree und brauner Pilzsoße

Obwohl ich kein großer Fleischersatz-Fan bin, experimentiere ich doch gerne ab und zu mal mit den teilweise recht erstaunlichen veganen Produkten, die in großer Auswahl im Internet oder in veganen Supermärkten* erhältlich sind. Heute geht's den veganen "Rinderfilets" an den Kragen - verrückt!



Zutaten für 4 Personen:

Für die Rinderfilets:
150 g Soja-Rinderfilet von „Vantastic Foods“ (siehe ganz unten)
ca. 1 Liter Gemüsebrühe
4 EL Öl/Alsan-Margarine
Salz, Pfeffer

Für das Püree:
1 Kg Hokkaido-Kübis
300 g Kartoffeln
300 ml Gemüsebrühe
30 g Alsan-Margarine
100 ml ungesüßte Sojamilch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für die Pilzsoße:
50 g Alsan
4 EL Mehl
600 ml Gemüsebrühe
2 EL Tamari-Sojasauce (oder normale Sojasauce)
Salz, Pfeffer
(oder alternative vegane braune Fertigsauce, z.B. „Dunkle Sauce“ von Natur Compagnie (z.B. bei Alnatura erhältlich)
20 g Alsan-Margarine
200 g Champignons
Salz, Pfeffer

Und so geht's:
Die Rinderfilets in 1 Liter Gemüsebrühe 15 Minuten kochen. Abgießen und die Brühe auffangen. Die weichgekochten Rinderfilets leicht abkühlen lassen und anschließend gut ausdrücken (z.B. auf einem Brettchen ausbreiten, Küchenpapier drauf und mit einem zweiten Brettchen auspressen).

Den Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden (Schälen ist bei Hokkaido-Kürbis übrigens nicht erforderlich). Die Kartoffeln ebenfalls schälen und würfeln. 2 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und den Kürbis und die Kartoffeln ein paar Minuten andünsten. Anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen und 20 Min. köcheln lassen. Mit dem Stampfer zu Brei zerstampfen (oder mit dem Pürierstab pürieren), Alsan und Sojamilch hineingeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Für die Soße die Alsan in einem kleinen Topf schmelzen lassen und das Mehl mit einen Schneebesen einrühren. Solange anrösten, bis die Masse eine leicht braune Farbe annimmt. Unter Rühren die aufgefangene Gemüsebrühe aufgießen und 5 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Pilze in Scheiben schneiden und mit Alsan oder Öl in einer Pfanne golbraun braten. Die Sojasauce und die Pilze zur Soße geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alternativ die Fertigsauce nach Packungsanweisung zubereiten und dann die gebratenen Pilze hinzufügen.

Öl oder Alsan in einer Pfanne erhitzen und die ausgedrückten Rinderfilets von jeder Seite ca 1 Minute anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit dem Püree und der Soße anrichten.

Die "Rinderfilets" (siehe Foto unten) bekommt ihr im Internet z.B. bei www.alles-vegetarisch.de

Alsan-Margarine ist bei Rewe, Real oder als Bio-Variante bei Alnatura, Denn's etc. erhältlich.



*vegane Supermärkte? Ja, die gibt's! In Berlin, Dortmund und demnächst - Achtung - in FRANKFURT! :)

Kommentare:

  1. Hallo, das ist ja eine sehr schöne Seite und ein viel versprechendes Rezept. tegut ... (also der in Mainz-Finthen zumindest) vertreibt ja nicht nur Alnatura-Produkte, sondern führt auch die Rinderfilets von vantastic foods. Ich habe sie gestern dort gekauft und nach einem Rezept gesucht.
    Die Anregung ist sehr gut, ich werde aber Sauerkraut zu dem Kartoffelpüree machen, das kennt man am Niederrhein unter dem Namen Kappestiertisch (ob das orthographisch richtig ist?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaas? Im tegut in Meenz-Finthen gibt's Vantastic Foods-Sachen? Das werde ich mir gleich mal angucken - vielen Dank für den Tipp! Sauerkraut passt bestimmt auch gut dazu, das esse ich auch sehr gerne. Da kommt mir auch gleich mein Borschtsche-Rezept wieder in den Sinn, das wäre doch genau das Richtige bei diesem Sauwetter heute. Und ich sehe gerade, dass das ja auch mit "Rindvleisch" ist - also, wenn du noch Filets übrig hast, dann könntest du diese noch für diesen wundervollen Eintopf verwenden. :)
      http://vegan-o-mania.blogspot.de/2013/02/veganer-borschtsch-original-mit.html

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...